Um die Wartungsmethode und Wartungsfaktoren für die Beleuchtungsanlage einzustellen, sind vier Schritte notwendig.
 

  1. Auswahl der Wartungsmethode eines festen (pauschalen) oder detaillierten Wartungsfaktors nach CIE 97:2005 für Innenbereiche, Außenbereiche, Verschachtelte Bereiche und dem Geländebereich.
  2. Platzieren von Beleuchtung in den Bereichen
  3. Anpassung der Wartungsfaktoren an den Leuchten Pauschaler oder detailliert nach CIE 97:2005
  4. Dokumentation der Wartungsfaktoren

Schritt 1

Auswahl der Wartungsmethode für die verschiedenen Bereichstypen:

Innenbereiche

 Evo erzeugt für alle konstruierten Räume innerhalb einer Etage automatisch einen Bereich.  


Datei:1.png

Um die Wartungsmethode auszuwählen, wechseln Sie in das Werkzeug „Bereiche“. Das Werkzeug befindet sich einmal im Modus Konstruktion und im Modus Licht.


Datei:2.png

Mit ausgewähltem Bereichswerkzeug können Sie nun in der CAD rechts den gewünschten Bereich anklicken. Dieser wird dann blau hervorgehoben. Links können Sie dann im Abschnitt Wartung zwischen einer pauschalen Wartungsfaktormethode oder der detaillierten Methode auswählen.


Datei:3.png


 Sollten Sie sich für die pauschale Wartungsmethode entscheiden, werden für alle Leuchten die sich in diesem Bereich befinden, der pauschale Wartungsfaktor bei der Berechnung berücksichtigt.


Datei:3.png

Sollten Sie sich für die detaillierte Methode entscheiden, können Sie noch Angaben zum Reinigungsintervall und den Umgebungsbedingungen machen. Näheres Dazu finden Sie in der Publikation CIE 97:2005 2nd.


Datei:5.png

Die Wartungsmethode für einen Innenbereich ist nun eingestellt. Wenn Sie jetzt Leuchten in diesen Bereich hinein platzieren, verwenden diese bei der Berechnung die Wartungsfaktoren gemäß der Wartungsmethode.  


Außenbereiche

Für Außenbereiche gilt das Gleiche wie für Innenbereiche. Der Unterschied zwischen beiden ist, dass Außenbereiche mit dem Bereichswerkzeug außerhalb von Gebäuden auf dem Gelände erstellt werden.
Mit dem Bereichswerkzeug können Sie hier auch zwischen einer pauschalen oder detaillierten Wartungsmethode auswählen.


Datei:6.1.png


Datei:6.2.png


Datei:6.3.png


Verschachtelte Bereiche

 Evo erlaubt Ihnen sowohl im Innen- als auch im Außenraum Bereiche ineinander zu verschachteln oder zu überlappen. Die Wartungsmethode kann dann für jeden Bereich separat ausgewählt werden.
 Später können Sie an den Leuchten auswählen zu welchem Bereich diese gehören, sofern die Leuchten sich in mehr als einem Bereich befinden.


Datei:7.png


Geländebereich

Als Geländebereich wird der Bereich bezeichnet, der sich außerhalb von Gebäuden befindet und auf dem keine Außenbereiche konstruiert sind. Der Geländebereich ist die Fläche, die übrig bleibt, wenn alle Gebäude und Außenbereiche daraus ausgestanzt werden.


Datei:8.png


Für diesen Bereich gibt es auch die Möglichkeit, die Wartungsmethode auszuwählen. Dazu müssen Sie in das Geländewerkzeug unter Konstruktion wechseln und dort zwischen der pauschalen oder detaillierten Methode auswählen. Alle Leuchten, die sich in diesem Bereich befinden, verwenden dann die Wartungsmethode des Geländebereichs.


Datei:9.png



Schritt 2
Platzieren von Beleuchtung in den Bereichen

Grundsätzlich nutzt Evo für die Leuchten eines Raums standardmäßig die Wartungsmethode des Raumbereichs. Wenn Sie neue Leuchten innerhalb eines Raums platzieren, erben diese automatisch die ausgewählte Wartungsmethode des Raums.


Datei:10.png

Wenn Sie mit verschachtelten oder überlappenden Bereichen sowie Außenbereichen arbeiten, ist folgendes zu beachten:


Evo nutzt für die Zuordnung zwischen Leuchten und Bereichen das Koordinatensystem von Leuchten.

Befindet sich das Koordinatensystem einer Leuchte in der Draufsicht nicht innerhalb des gewünschten Bereichs, ist diese Leuchte diesem auch nicht zugeordnet.
Das Beispiel zeigt eine Leuchte, die sich im Geländebereich befindet und in den Außenbereich verschoben wird, damit diese die Wartungsmethode des Außenbereichs erbt.



Datei:11.1.png


Datei:11.2.png


Beim Ablegen einer Leuchte in einen Bereich, wird die Wartungsmethode für diese Leuchte aktualisiert. Dies funktioniert natürlich auch mit einer Mehrfachauswahl von Leuchten.
Sollte bei einer Leuchtenanordnung ein Teil der Leuchten in einem und ein weiterer Teil von Leuchten in einem anderen Bereich liegen, so wird Evo dies für die Leuchten jeweils beachten.


Schritt 3
Anpassung der Wartungsfaktoren für die Leuchten

Wenn Sie nun die Bereiche konstruiert, die Wartungsmethoden ausgewählt und Leuchten platziert haben, können Sie jetzt noch die Wartungsfaktoren für Leuchten detaillierter verändern. Dazu stellt Evo Ihnen ein weiteres Werkzeug „Wartungsfaktoren“ bereit, welches zum Modus Licht gehört.


Datei:12.png


Das Werkzeug arbeitet grundsätzlich mit einer Auswahl von Leuchten. Sie können, wenn dieses Werkzeug aktiv ist Einzelleuchten, Leuchtenanordnungen oder eine beliebige Leuchtenauswahl per Selektionsrahmen verarbeiten. Wenn Sie die Leuchten eines Bereichs auswählen, gibt es auf der linken Seite zwei unterschiedliche Einstellmöglichkeiten.


Pauschale Wartungsmethode


Für den Fall, dass sich die ausgewählten Leuchten in einem Bereich mit pauschaler Wartungsmethode befinden, können Sie einen festen Wartungsfaktor zwischen 0.0 und 1.0 wählen.
Diesen tippen Sie unter festen Wartungsfaktor ein. Evo wird dann für die ausgewählten Leuchten den festen Wartungsfaktor übernehmen.



Datei:13.png


Wenn Sie den festen Wartungsfaktor bestätigen, erscheint rechts daneben ein kleines Schloss-Symbol. Dieses Symbol soll Ihnen zeigen, dass Sie von dem ursprünglichen Standardwert abgewichen sind und diesen überschrieben haben. Wenn Sie den Standardwert wieder zurückholen möchten, klicken Sie einfach auf das Schloss-Symbol. Dieses verschwindet dann und der Standardwert ist wieder gesetzt.


Datei:14.png


Über die Auswahlbox oberhalb des festen Wartungsfaktors kann die Zuordnung der Leuchten zu Ihrem Bereich verändert werden. Wenn die Leuchte sich in mehr als einem Bereich befindet, kann man die Leuchte diesen zuordnen. In Evo kann eine Leuchte nur einem Bereich und somit einer Wartungsmethode zugeordnet sein.


Datei:15.png


Nach der Installation von Evo wird als Standard immer die pauschale Wartungsmethode für Bereiche verwendet.
Sie haben aber die Möglichkeit, im Einstellungsdialog zu den Normen, das Standardverhalten anzupassen.
Sie können zwischen der pauschalen Methode mit einem festen Wartungsfaktor oder der detaillierten Methode auswählen.
Nach dem Sie das geändert haben, wird dies als Standard für die Wartungsmethode beim Konstruieren von Bereichen verwendet.


Datei:16.png

Wichtig zu wissen ist, dass Sie nur die Leuchten verändern, die gerade ausgewählt sind. Andere Leuchten werden nicht angepasst.
Dies gilt auch für den Fall, dass sich Leuchten in einer Anordnung befinden. Evo bietet ihnen die Möglichkeit, jede einzelne Leuchte einzustellen.
Die Berechnung fragt den Wartungsfaktor an jeder Leuchte separat ab. Wenn Sie die Leuchten einer Anordnung auswählen und zuvor für einen Teil der Leuchten die Wartungsfaktoren verändert haben, dann sind in der Anordnung Leuchten unterschiedlicher Wartungsfaktoren vorhanden.
Evo zeigt Ihnen dies durch gestrichene Eingabeboxen an.


Datei:17.png


Wenn Sie dann einen neuen Wert in die gestrichene Box eintragen, wird diese Eingabe wieder auf alle ausgewählte Leuchten angewendet.


Detaillierte Wartungsmethode


Für den Fall, das sich die ausgewählten Leuchten in einem Bereich mit detaillierter Wartungsmethode befinden, können Sie mehr Einstellungen vornehmen.

Der resultierende Wartungsfaktor eines Lichtaustritts ergibt sich aus dem Produkt des Raumwartungsfaktors mit dem Leuchtenwartungsfaktor, dem Lampenlichtstromwartungsfaktor und einem Lampenlebensdauerfaktor. (MF = RMF * LMF * LLMF * LSF). Das Werkzeug gibt Ihnen die Möglichkeit, Einstellungen für den Raum, der Leuchte und den Lampen vorzunehmen. Diese Einstellungen werden für alle Leuchten die aktuell in der CAD ausgewählt sind, übernommen.


Datei:18.png

Die nachfolgenden Einstellungen zu den erwähnten Faktoren werden immer pro Lichtaustritt der Leuchten angepasst. Sie haben somit die Möglichkeit, jeden Lichtaustritt individuell anzupassen.


Datei:19.png


Raum

Evo zeigt Ihnen hier den berechneten Raumwartungsfaktor an. Hier können Sie für Innenräume erkennen, welche Umgebungsbedingungen und welches Reinigungsintervall für den Bereich gesetzt sind.
Für einen Außenbereich finden Sie hier die Verschmutzungskategorie. Am unteren Ende der Einstellungen finden Sie wieder eine Auswahlbox, mit der Sie die Zuordnung zu einem anderen Bereich ändern können. Dies gilt nur für Leuchten, die sich mit ihrem Koordinatensystem in mehr als einem Bereich befinden. 


Datei:20.png


Leuchte

Evo zeigt Ihnen hier den berechneten Leuchtenwartungsfaktor an. Hier können Sie erkennen, welcher Leuchtentyp und welches Reinigungsintervall für die Leuchten gesetzt sind. Ändern Sie diese Einstellungen rechnet Evo den Leuchtenwartungsfaktor neu aus. 

Datei:21.png



Lampen

Evo zeigt Ihnen hier den berechneten Lampenlichtstromwartungsfaktor und den Lampenlebensdauerfaktor an. Hier können Sie Angaben zur Lampe verändern. Bei Änderung dieser Daten werden die Faktoren direkt neu berechnet.


Datei:22.png


Resultat

Unter Resultat finden Sie den Wartungsfaktor, der für diesen Lichtaustritt an die Berechnung übergeben wird. Unter Anmerkung können Sie noch eine Notiz eingeben, die Teil der Dokumentation ist.


Datei:23.png

Sollten Sie einen Leuchten- oder Lampentyp nicht in den Auswahllisten finden, so können Sie die Faktoren auch mit festen Werten überschreiben. In dem nachfolgenden Bild können sie erkennen, welche der Faktoren sich mit festen Werten überschreiben lassen. Wenn Sie einen der Faktoren überschreiben, erscheint rechts ein kleines Schloss Symbol. Dieses Symbol soll Ihnen zeigen, dass hier die Standardberechnung gegen einen festen Wert getauscht worden ist. Wenn Sie auf das Schloss Symbol klicken, wird der feste Wert wieder verworfen und Evo nutzt die Standardberechnung.

Wenn Sie den Leuchtenwartungsfaktor überschreiben, zeigt Ihnen Evo anstatt der Auswahlbox ein Texteingabefeld an. Hier können Sie dann als Text den Leuchtentyp eingeben. Diese Information findet sich dann in der Dokumentation zu den Wartungsdaten. Sollten Sie den Lampenlichtstromwartungsfaktor oder den Lampenlebensdauerfaktor mit einem festen Wert überschreiben, haben Sie auch die Möglichkeit, einen Text für den Lampentypen zu vergeben. Auch dieser ist Teil der Dokumentation.


Datei:24.png


Datei:25.png



Schritt 4
Aufruf der Dokumentation

Die Dokumentation der Wartungsfaktoren für Leuchten erfolgt auf Ebene von Bereichen. Für jeden Bereich wird eine Raumzusammenfassung als Übersicht zusammengestellt. Sofern für diesen Bereich die pauschale Wartungsmethode angewendet wird, ist der feste Wartungsfaktor auf der Raumzusammenfassung dokumentiert.


Datei:26.png


Gilt für einen Bereich die detaillierte Wartungsmethode, so erscheint eine eigene Ausgabe mit dem Namen „Wartungsdaten“ im Ausgabenbaum links. Für Innebereiche sind diese dem Raum untergeordnet. Außenbereiche befinden sich unterhalb des Geländeknotens. Die dokumentierten Wartungsfaktoren werden nur für Leuchten erstellt, die dem Bereich auch zugeordnet sind. Das können Sie, wie bereits erwähnt, über die Auswahlboxen im Werkzeug „Wartungsfaktoren“ anpassen.


Datei:27.png


Datei:28.png



Um für Außenbereiche eine Dokumentation zu erhalten, muss im Bereichswerkzeug der Haken „Für diesen Bereich Ausgaben erzeugen“ gesetzt werden. Andernfalls werden Sie Ihre Außenbereiche im Ausgabenbaum nicht angezeigt bekommen.


Datei:29.png